MENU

MENU

Wie plane ich ein Elopement?

Ein Brautpaar bei einem Elopement an der Küste Portugals

Elopements sind Hochzeiten die Spaß machen. In Amerika entscheiden sich immer mehr Brautpaare für eine entspannte Hochzeit zu zweit oder mit wenigen Gästen. Erfahrt hier, wie ihr euer Elopement in fünf Schritte planen könnt.

Wenn ihr wissen wollt, was eine Elopement Hochzeit überhaupt ist, dann hier entlang.


Wie wird ein Elopement geplant?

Es sind nur fünf einfache Schritte zu eurem Elopement!


  1. Ein grobes Bild eures Elopements entwerfen
  2. Den perfekten Ort für euer Elopement finden
  3. Die ersten Entscheidungen und Buchungen
  4. Die letzten Details und Vorbereitungen
  5. Genießt den besten Tag eures Lebens

Wenn ihr euch dafür entscheidet die ausgetretenen Pfade zu verlassen, habt ihr die Freiheit zu entscheiden, wie euer Hochzeitstag aussehen soll. Diese Freiheit führt aber oft zu einer kurzen Phase der Überforderung. Plötzlich stehe euch alle Türen offen und es gibt wichtige Entscheidungen zu treffen.

Ich glaube fest daran, dass ein Elopement die beste Art der Hochzeit ist. Ihr könnt eine authentische kleine Hochzeit auf die Beine stellen, von der ihr schon immer geträumt habt. Egal ob zu zweit oder mit wenigen Gästen, könnt ihr auch an eurem Hochzeitstag die Dinge tun, die ihr liebt. Ihr habt die Geborgenheit und Sicherheit, um ganz ihr selbst zu sein! Ein Elopement setzt den Fokus auf euch als Paar und sagt nein zur „Produktion“ einer traditionellen Hochzeit. Ihr sollt auf eurer Hochzeit keine Performance abliefern, sondern ganz ihr selbst sein und jeden Moment genießen. Ihr könnt einen Tag gestalten, von dem ihr von morgens bis abends, vor lauter Glück strahlt und euch an einem atemberaubend schönen Ort euch das Eheversprechen gebt.

Lest weiter und erfahrt, wie ihr ein Elopement in 5 Schritten plant. Es ist einfacher als ihr denkt. Macht eure Traumhochzeit wahr.

Das Hochzeitspaar bei einem Elopement in der Toskana

1. Ein grobes Bild eures Elopements entwerfen

Fangen wir direkt mit den großen Fragen an:

An welchem Ort würdet ihr heiraten, wenn ihr keine Kompromisse machen müsstet? Was ist euer Herzensort? Wie soll euer Hochzeitstag aussehen? Einige Paare haben bereis ein bestimmtes Bild im Kopf. Andere haben eher eine vage Vorstellung.

Setzt euch zusammen und nehmt euch ein wenig Zeit um die Gedanken schweifen zu lassen. An welchen Ort wolltet ihr schon immer einmal reisen? Mit welchen Orten verbindet ihr etwas besonderes? Was unternehmt ihr gerne zusammen? Besteigt ihr zusammen die höchsten Berge oder verbringt ihr jeden Urlaub surfend auf dem Meer? Verbindet euch etwas mit einem bestimmten Land?

Stellt euch euer Elopement von morgens bis abends vor… die folgenden Fragen helfen euch dabei!

Es gibt hier kein richtig oder falsch! Schreibt jede Idee auf, die euch in den Sinn kommt.

1.1 Wo seht ihr euch an eurem Hochzeitstag?

Als erstes solltet ihr euch Gedanken zum Ort des Elopements machen.

Bringt euch in eine entspannte Stimmung (Kerzen und Wein helfen gerne…) und lasst eure Gedanken schweifen.

Ihr könnt überall Inspiration finden! Nutzt Reiseführer, Instagram, Bücher oder Google Earth um spannende neue Orte für euer Elopement zu finden.

Vergesst aber auch nicht bereits gemachte Erfahrungen und eure Träume! Welcher Urlaub war besonders schön? Wo wart ihr und was habt ihr da gemacht? Von welchem Reiseziel habt ihr schon als Kind geträumt?

Die Berge, Wüsten, an einer Steilküste, im Wald, vor einem Wasserfall oder am Strand… die Möglichkeiten sind endlos!

Es gibt nichts, was ihr nicht tun könnt!

1.2 Was bedeutet euch euer Elopement?

Als nächstes solltet ihr euch über die Bedeutung eures Elopements Gedanken machen. Welche Intention setzt ihr für den Tag? Soll es ein Abenteuer werden und ihr wollt zum Sonnenaufgang den Ausblick über das Tal genießen? Oder wollt ihr lieber Ausschlafen und entspannt starten?

Stellt euch auch die folgenden Fragen:

  • Soll der Tag nur für euch Zwei sein?
  • Welche Rolle soll Freunden & Familie zukommen?
  • Wie wollt ihr euch feiern?
  • Wie soll die freie Trauung aussehen?
  • Gibt es religiöse oder andere Traditionen, die ihr berücksichtigen wollt?

Was fühlt sich für euch richtig an? Wie fühlt ihr euch am Wohlsten? Es ist in Ordnung, wenn ihr euren Hochzeitstag zu zweit verbringen wollt! Aber natürlich könnt ihr auch eure engsten Freunde & Familie mitbringen, um zusammen eure Liebe zu feiern. Denkt aber immer an das folgende:

Niemand hat ein Recht darauf, Gast eurer Hochzeit zu sein!

Es sind viele Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Aber vergesst bitte nicht: Es ist euer Hochzeitstag und ihr sollt Spaß haben!​

​1.3 Was für Aktivitäten wollt ihr unternehmen?

Ein Elopement ist euer HochzeitsTAG. Es geht nicht nur um eine halbstündige Zeremonie, sondern um einen ganzen Tag voller Freude.

Deshalb ist es wichtig, dass ihr nicht nur über den Ort und die Bedeutung nachdenkt. Genauso wichtig ist es, was ihr für Aktivitäten unternehmen wollt!

Das Beste an Elopements ist doch, dass ihr vollkommen frei entscheiden könnt, wie ihr den Tag verbringen wollt! Es gibt keine Limits für ein Elopement!

Was unternehmt ihr am Liebsten zusammen? Welche Hobbies und Leidenschaften habt ihr? Oder wollt ihr etwas tun, was ihr vorher noch nie gemacht habt und so eine ganz neue Erfahrung sammeln? Wie könnt ihr diesen Tag unvergesslich machen? Eine Wanderung, den Sternenhimmel nach Sternschnuppen absuchen oder mit dem Stand Up Paddle Board raus auf’s Wasser? ​

An dieser Stelle solltet ihr ein grobes Bild von eurem Elopement haben. Ein Hochzeitstag zum Wohlfühlen, bei dem ihr ein großes Lächeln im Gesicht tragt. Ihr braucht noch nicht alle Kleinigkeiten zu kennen, denn darum kümmert ihr euch in den nächsten Schritten.

Elopement in Portugal am Strand

2. Den perfekten Ort für euer Elopement finden

Den perfekten Ort für euer Elopement zu finden ist schwierig, weil es dutzende Faktoren zu berücksichtigen gibt. Es ist am Besten sich an gewissen Schlüsselfaktoren zu orientieren.

Die Auswahl an Orten ist schlicht endlos, denn bei Elopements gibt es keine Grenzen! Ihr könnt heiraten, wo immer ihr wollt! Ihr braucht keine Kirche und könnt euch, überall wo ihr wollt, das Eheversprechen geben.

Nachdem ihr euch im ersten Schritt das grobe Bild eures Hochzeitstags gezeichnet habt, ist es jetzt an der Zeit den genauen Ort einzugrenzen.

Wenn ihr euch über die folgenden Fragen Gedanken macht, dann wird es euch leichter fallen, denn passenden Ort zu finden!​

2.1 Die Landschaft und Aussicht​​

Nachdem ihr euch im ersten Schritt schon erste Gedanken gemacht habt, macht der Teil jetzt richtig Spaß. Sucht nach Ländern und Reisezielen, die perfekt zu euren Wünschen passen.

Schreibt alle Ziele auf, die sich gut anhören! Oder macht ein mood board mit Bildern, die charakteristisch für das jeweilige Reiseziel sind. Das könnt ihr gut bei Pinterest machen oder auch auf Papier, indem ihr Bilder aus Reisemagazinen ausschneidet oder Bilder ausdruckt.

Hier geht es vor allem darum eine erste Vorauswahl zu treffen. Für die genaue Auswahl sind die nächsten zwei Schritte wichtig!​

2.2 Die richtige Jahreszeit

​Die richtige Jahreszeit für euer Elopement ist ein entscheidender Punkt. Denn ein Reiseziel kann je nach Jahreszeit vollkommen unterschiedlich wirken.

Mögt ihr die bunten Farben des Herbsts oder lieber den heißen Sommer mit blauem Himmel? Der Winter kann auch eine sehr romantisch sein und ist natürlich für ein Elopement im Schnee die erste Wahl.

Nutzt am Besten die Wetteraufzeichnung (bei AccuWeather seht ihr die Durchschnittstemperaturen oder nutzt das Klimadiagramm welches es bei den Orten oft bei Wikipedia gibt). Es gibt natürlich nie eine Garantie für Sonnenschein oder eine bestimmte Temperatur.

Es kann sich auch anbieten zur Nebensaison zu verreisen. Durch weniger Touristen haben die Reiseziele mehr Ruhe und so könnt ihr auch bekanntere Orte ohne den großen Ansturm von Touristen erleben. Dafür ist das Wetter meist wechselhafter.

Ihr solltet euch immer auch Gedanken über einen Plan B machen, falls das Wetter nicht mitspielt. Aber auch hier spielen Elopements ihre große Stärke aus, denn ihr könnt flexibel reagieren und umplanen. Meist gibt es auch keinen eng getakteten Zeitplan. Ohne 200 Gäste oder große gemietete Ballsäle ist es auch nicht schlimm, wenn ihr eine Stunde lang auf den Sonnenschein warten müsst. Solange ihr entspannt bleibt, wird sich alles geben! ​

2.3 Zugänglichkeit, Genehmigungen und Erlaubnisse

​Jetzt wisst ihr schon, ob ihr auf einem grünen Hügel in Irland stehen wollt oder lieber auf einer Yacht durch das Mittelmeer schippern wollt. Aber wie gelangt ihr dorthin? Ist dieser Ort zu dieser Jahreszeit gut zu erreichen? Ist es erlaubt dort eine Trauung abzuhalten, eventuell sogar mit Gästen und Stühlen? Braucht ihr eine Erlaubnis? An wen müsst ihr euch wenden?

Dies ist meist der Punkt, an dem sich die Hilfe eines Experten bezahlt macht! Es gibt viel zu beachten und ihr müsst nicht jede Antwort selbst recherchieren!

Bei Genehmigungen und wenn es darum geht die versteckten Perlen zu finden, da macht es Sinn Hilfe von jemanden zu haben, der sich dort wirklich auskennt!

2.4 Abgeschiedenheit vs. Instagram-Hotspot

​Ihr solltet durch Instagram bekannt gewordene Orte meiden, wenn ihr während eurer Trauung nicht von Fremden umgeben sein wollt. Ganz abgesehen davon, dass diese Orte oft auf Bildern schöner sind als in Realität, sind sie inzwischen viel zu überlaufen.

Abgeschiedene Orte sind da, zumindest für das Eheversprechen, die bessere Wahl. Einige dieser Orte sind aber so abgeschieden, weil sie sich nur schwer erreichen lassen. Ob ihr bereit seid eine Wanderung oder einen Helikopterflug in euren Tag mit einzuplanen, hängt dann ganz von euch ab.

Natürlich gibt es aber auch wunderschöne versteckte Orte, welche sich einfacher erreichen lassen. Such am Besten auf Reiseblogs und fragt Freunde, die den Ort schon selbst besucht haben. So bekommt ihr die besten Tipps aus erster Hand.

Vergesst nicht den Spaß bei der Planung! Es wird einige Zeit dauern, dass lässt sich nicht vermeiden. Aber es ist auch zu jeder Zeit in Ordnung um Hilfe zu fragen. Wahrscheinlich plant ihr zum ersten Mal ein Elopement 😉

3. Die ersten Entscheidungen und Buchungen

3.1 Wählt euer Hochzeitsdatum

Gibt es ein Datum mit einer besonderen Bedeutung für euch? Oder seid ihr frei in der Wahl? So oder so spielt die Jahreszeit und das entsprechende Wetter natürlich eine wichtige Rolle bei der Planung.

Wochentage (Mo. – Fr.) haben verschiedene Vorteile, wenn es um Elopements geht. Seid doch so verrückt und heiratet an einem Mittwoch! Unter der Woche sind nicht so viele Touristen unterwegs und ihr findet mehr Ruhe. Das ist besonders wichtig für eure Trauung. Außerdem sind viele Unterkünfte und Flüge unterhalb der Woche günstiger.

Wenn ihr mit Gästen plant, dann gebt ihnen früh genug Bescheid, damit sie sich euren Hochzeitstag frei halten können. Bei einer Handvoll Gästen lässt sich auch gut ein Mittwoch als Hochzeitstag abstimmen.

Solltet ihr euch für eine Hochzeit an einem besonderen Ort entschieden haben, dann plant doch etwas mehr Zeit ein. Wenn ihr ein paar Tage früher anreist oder länger bleibt, dann könnt ihr noch mehr von der Umgebung erkunden.

Falls ihr für euer Elopement in eine andere Zeitzone reist, solltet ihr auf alle Fälle ein paar Tage mehr einplanen, um den Jetlag los zu werden!

3.2 Wählt das Reiseziel

Ihr müsst noch nicht den genauen Ort der Trauung kennen, aber zumindest das Reiseziel. Wollt ihr nicht weit von zu Hause heiraten oder ein neues Land kennen lernen? Sobald ihr euch entschieden habt, könnt ihr die Unterkunft buchen und die Anreise organisieren.

Für die Transfers empfiehlt es sich auf ein Auto zurückzugreifen. So seid ihr am flexibelsten und nicht an bestimmte Zeiten oder Absprachen gebunden.

Den Ort für die Trauung könnt ihr schon im Vorhinein recherchieren oder ihr nehmt euch vor Ort die Zeit zum Suchen. Das hat den Vorteil, dass ihr mit den Einheimischen sprechen könnt und nochmal ganz besondere Tipps bekommt. Oft wurde auch am Hochzeitstag selbst noch ein neue Ort gefunden, wo die Trauung dann stattfand.

3.3 Entscheidet über die Anzahl der Gäste

Dies kann eine Entscheidung sein, die schwer fällt. Aber denkt immer daran, dass niemand ein Recht darauf hat Gast eurer Hochzeit zu sein. Wenn ihr nur zu zweit heiraten wollt, dann ist das in Ordnung!

Natürlich kann es auch besonders schön sein mit den engsten Freunden & Familie zu feiern. Ladet aber nur Gäste ein, mit denen ihr wirklich diesen besonderen Tag verbringen wollt!

Entscheidet euch für den Weg, bei dem ihr euch am wohlsten fühlt.

Geschafft, die großen Entscheidungen sind getroffen, der Rest nur noch Details!

Das Brautpaar küsst sich am Abend des Elopements am Strand

4. Die letzten Details und Vorbereitungen

4.1 Dienstleister

Entscheidet euch, was ihr wollt und wirklich braucht! Vielleicht mögt ihr lieber ein Picknick anstatt einer Hochzeitstorte? Wollt ihr lieber Wildblumen pflücken, anstatt einen Hochzeitsstrauß vom Floristen? Wie wollt ihr euch an den Tag erinnern, soll es Fotos oder Videos geben? Sollen euch die Naturgeräusche, das Rauschen des Winds und das Vogelgezwitscher, umgeben oder wollt ihr lieber eine Band?

Überlegt und vergleicht auch, welche Dienstleister ihr vor Ort in Anspruch nehmt. In manchen Regionen gibt es einige Dienstleistungen besonders günstig oder besonders teuer, ohne dass dies etwas über die jeweilige Qualität aussagen würde.

Außerdem sprechen die Dienstleister in vielen Länder kein Deutsch und oft nur schlechtes Englisch. Deshalb ist es gerade für die Wahl des Fotografen ratsam auf jemanden zurückzugreifen, mit dem ihr euch gut versteht.

Im Vorhinein ist es ratsam den Dienstleistern die wichtigsten Fakten schriftlich zukommen zu lassen und ein paar Bilder zur Inspiration dazu zu legen.

4.2 Hochzeitskleid, Anzug und Schuhe

Je nachdem was ihr für euer Elopement geplant habt, muss ein Hochzeitskleid ganz bestimmte Anforderungen erfüllen. Stellt euch vor, dass ihr einen Berg besteigen wollt und das in einem schweren, schulterfreien Prinzessinnenkleid.

Für Elopements die eine Wanderung umfassen ist es oft die klügste Wahl, das Outfit erst am Ende der Wanderung zu wechseln. Das macht die Wanderung um einiges leichter, weil ihr für die Wanderung noch bequeme Kleidung tragen könnt. Den „first look“ habt ihr dann direkt am Ziel der Wanderung, mit tollem Ausblick und umgeben von der Natur.

Keine zwingt euch zu den klassischen Hochzeitsoutfits. Ein buntes Brautkleid? Klar, auch das ist möglich! Kleidet euch so, wie ihr euch wohl fühlt!

​Auch bei den Schuhen bietet es sich meistens an, diese erst nach der Wanderung zu wechseln. Denkt außerdem an den Ort der Trauung: Stilettos am Strand könnten zu einer Herausforderung werden.

Je nach Jahreszeit und Reiseziel macht der bekannte Schichtenlook viel Sinn. Indem ihr verschiedene (funktionale) Kleidungsstücke übereinander zieht, seid ihr auf wechselnde Temperaturen gut vorbereitet. Besonders an der Küste und in den Bergen wechselt das Wetter nämlich schnell. Bereitet euch darauf vor, damit ihr nicht friert oder anfangt zu schwitzen.

​4.3 Die Trauung

Da es sich sehr wahrscheinlich um eine freie Trauung handeln wird, habt ihr auch hier alle Möglichkeiten in der Hand. Ihr könnt euch für eine kurze oder längere Trauung entscheiden. Wünscht ihr euch einen Trauredner oder wollt ihr euch zu zweit das Eheversprechen geben? Sollen eure Gäste dabei sein oder wollt ihr diese erst später treffen?

Es gibt keine festen Regeln, ihr dürft die Trauung so gestalten, wie es für euch am Besten ist.

Um die Hochzeit rechtlich anerkannt zu bekommen gelten natürlich besondere Regeln, welche von Land zu Land unterschiedlich sind.

Die meisten Brautpaare entscheiden sich für eine freie Trauung im Rahmen des Elopements. Damit die Ehe auch rechtlich Bestand hat, kümmern sie sich dann kurz vor oder nach der Reise zu Hause um den bürokratischen Teil der standesamtlichen Hochzeit. So müsst ihr euch am Hochzeitstag nicht mit Bürokratie beschäftigen und könnt ganz frei planen!

Wenn während der Trauung Ringe austauschen wollt, die ein wundervolles Symbol eurer Liebe sein können, dann dürft ihr diese natürlich nicht zu Hause vergessen.

​5. Genießt den besten Tag eures Lebens

Ihr habt es geschafft! Ein Hochzeitstag nach euren Regeln, als Ausdruck eurer Liebe. Ganz ohne Kompromiss könnt ihr jede Sekunde genießen!

Das ist euer Moment, auf den ihr lange hingefiebert habt. Feiert euch und lasst euren Gefühlen freien Lauf!

​Genießt die Magie des Augenblicks! Ihr habt auf eure Herzen gehört und einen unvergleichlich einmaligen Tag erschaffen. Feiert eure Liebe!

Elopement in Irland

comments +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi, ich bin Kevin

Als Hochzeitsfotograf aus Hamburg halte ich für euch echte Erinnerung in lebendigen Bildern fest. Und das im hohen Norden, Deutschland & ganz Europa.