MENU

MENU

Unplugged Wedding

Smartphones sind heute nicht mehr aus unseren Leben wegzudenken. Wir nutzen die Handys als Kamera, zur Navigation, speichern Notizen und sogar telefonieren können wir mit ihnen 😉 Auf Hochzeiten werden die Mobiltelefone aber zu kleinen Störenfrieden. Immer mehr Paare entscheiden sich deshalb für eine Unplugged Wedding. Das bedeutet, dass sie ihre Gäste bitten keine Mobiltelefone bei der Hochzeit zu nutzen. Was die Vorteile sind und wie ihr auch sicher geht, dass alle Gäste sich an diese Regel halten, das erfahrt ihr hier im Text!


Was bedeutet Unplugged Wedding?

Unplugged Wedding ist Englisch und steht für Hochzeiten, auf denen die Nutzung von Mobiltelefon untersagt ist. Unplugged bedeutet „nicht angeschlossen“ bzw. „entkoppelt“ und bezieht sich in der Regel auf Stromstecker. Dementsprechend ist eine Unplugged Wedding eine entkoppelte Hochzeit.

Solche Hochzeiten sind bereits seit einiger Zeit im englischsprachigen Raum sehr beliebt. Besonders in Amerika entscheiden sich immer mehr Paare für einen Hochzeitstag ohne Smartphone. Daher haben wir in Deutschland auch diesen Begriff übernommen.


Besser ein Glas Sekt in der Hand als das iPhone. Foto: Kevin Kurek – Hochzeitsfotograf Hamburg

Die Probleme mit Smartphones auf Hochzeiten

Smartphones sind im Alltag eine große Hilfe und ermöglichen uns mit unseren Liebsten in Kontakt zu bleiben. Außerdem können wir mit den Handykameras die Erinnerungen festhalten, und zwar mit nur einem Fingerschnips. Diese ständige Erreichbarkeit entwickelt sich auf Hochzeiten jedoch zu einem echten Problem!

Wenn eure Gäste bei der Hochzeit allesamt am Handy sind, dann wird sich wohl kaum eine schöne Stimmung ergeben. Anstatt in den sozialen Medien abzuhängen, wäre es doch viel schöner die persönlichen Kontakte voll und ganz zu genießen.


Unplugged Zeremonie

Während der Zeremonie gibt es viele verschiedene Probleme durch Smartphones. Zunächst besteht immer die Gefahr, dass ein Handy plötzlich losklingelt. Stellt euch vor wie während der Zeremonie, kurz bevor ihr euch das Ja-Wort gebt, der Crazy Frog zu hören ist.

Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass Gäste das Handy nutzen, um während der Zeremonie Bilder zu machen. Vielen reicht dafür die Sicht vom eigenen Sitzplatz aus nicht. So besteht die Gefahr, dass Onkel Harry aufsteht, um einen besseren Blickwinkel zu haben. Wenn zwei oder drei Personen während der Zeremonie herumirren stört dies definitiv die Stimmung!

Aber auch wenn alle an ihren Plätzen bleiben, wird vor allem das Erlebnis der Sitznachbarn beeinträchtigt. Wenn jemand mit seinem Smartphone zugange ist, dann löst dies immer Unruhe aus.


Hochzeitsmenu ohne Smartphone

Wo eine Unplugged Zeremonie möglichst ruhig sein soll, ist beim Hochzeitsmenu genau der Gegenteil der Fall. Wenn alle Gäste sich an den Tischen eingefunden haben und auf das Essen warten, ist ein wichtiger Zeitpunkt. Denn vermutlich kennen sich noch nicht alle Gäste. Manche Tische sind bestimmt bunt durchgewürfelt und so ist nun der Moment, wo sich alle kennen lernen.

Lebendige Gespräche und eine ausgelassene Stimmung gelingen durch Interesse und Offenheit. Stellt euch nun vor, dass die Hälfte der Personen den Bundesliga-Liveticker am Handy verfolgt. Ein nach unten gerichteter Blick, fehlendes Interesse für die Sitznachbarn und laute Aufschreie bei Gegentoren sind wirklich nicht schön!

Ihr seht schon, dass eine Hochzeit Unplugged viele Vorteile hat. Falls ihr noch nicht überzeugt seid, dann schaut euch unbedingt die folgenden Punkte an!



Die Nachteile einer Unplugged Wedding

Wenn ihr eure Gäste darum bittet die Smartphones zu Hause (oder zumindest in der Tasche) zu lassen, dann habt ihr einiges an Ruhe gewonnen. Natürlich gibt es nicht nur das generelle Verbot, sondern ihr könnt für bestimmte Punkte darum bitten. So könnt ihr sicher sein, dass niemand während der Trauung am Handy ist.

Trotzdem hat das Verbot von Mobiltelefonen bei Hochzeiten auch Nachteile, auf welche ich jetzt eingehen werde.

Fehlendes Zeitzeugnis

Es gibt nur wenige Ereignisse in unseren Leben, über die wir so lange sprechen werden, wie unsere Hochzeit. Stellt euch vor, dass ihr in 30 oder 40 Jahren mit euren Enkeln zusammensitzt und ihnen von eurer Hochzeit erzählt. Kaum vorstellbar, was die Technik uns bis dahin gebracht haben wird. Vielleicht gibt es dann fliegende Autos, wir haben kleine Computer in unseren Körpern verbaut oder andere krasse Sachen.

Die Bilder eurer Hochzeit sind ein Zeitzeugnis und zeigen euch auch noch Jahre später, wie ihr damals gelebt habt.

Stellt euch nur vor, wenn ihr in einigen Jahren auf die Fotos blickt und euer iPhone XIII seht. Ihr werdet ganz bestimmt lachen, da es dann schon längst das iPhone MXXIII geben wird.

Bilder haben die Kraft uns in bestimmte Momente zurückzuführen. Und es ist wohl unbestritten, dass Smartphones zu unserer heutigen Zeit dazu gehören.

Die Gästebilder fehlen

Fehlende Bilder der Gäste sind gleichermaßen ein Vor- und Nachteil. Zwar bringt es viel Ruhe in den Tag, wenn eure Gäste keine Hobby Paparazzis sind, aber es werden auch viele lustige Bilder fehlen.

Für alle wichtigen Momente solltet ihr eurem professionellen Hochzeitsfotografen vertrauen, denn er wird für euch die schönsten Momente festhalten. Ihr zahlt viel Geld für diese Leistung, damit ihr euch eben nicht um die Bilder sorgen müsst.

Sofern ihr also einen Hochzeitsfotografen engagiert, sind die Handyfotos der Gäste nur das Topping der Torte. Trotzdem können Gästebilder besonders zu später Stunde wahre Highlights sein. Auch hier bietet es sich also wieder an, dass ihr die Handynutzung nicht generell untersagt. Ab einer bestimmten Uhrzeit könnt ihr die Mobiltelefone wieder frei geben.

Alternativ könnt ihr auch Einweg-Kameras zur Verfügung stellen, die eure Gäste dann nutzen können.

Damit wäre auch das Problem gelöst, dass ihr die meisten Handybilder eurer Gäste nie zu sehen bekommt. Die Gäste fotografieren mit ihren Smartphones schließlich für sich selbst. Selbst wenn sie euch die Bilder zur Verfügung stellen wollen, ist dies meist ein kompliziertes Unterfangen. Entweder senden sie euch die Bilder über WhatsApp. Dann sind die Bilder jedoch stark komprimiert und ihr habt sie über dutzende Chats verteilt. Wenn ihr einen Link herumschickt und darum bittet, dass die Bilder in einen bestimmten Ordner geladen werden, werden dies bestimmt nicht alle Gäste tun. So traurig wie es ist, gibt es für sie nach der Hochzeit schon wieder wichtigeres und das Hochladen das Handybilder landet irgendwo unten auf der to-do-Liste.

Das die Gäste mit ihren Smartphones Bilder machen ist also kein richtiger Vorteil. Lasst uns stattdessen lieber zu den Vorteilen einer Unplugged Wedding kommen.


Am Hochzeitstag dürfen die Handys zu Hause bleiben. Foto: Kevin Kurek

Die Vorteile einer Unplugged Wedding

Es gibt viele Vorteile von Hochzeiten ohne Smartphones, von denen ich euch die wichtigsten hier gerne zeige.

Störungen und Unruhe wird vermieden

Wie ihr schon bei den Problemen der Smartphone Nutzung gelesen habt, können diese viel Unruhe in euren Hochzeitstag bringen. Klingeltöne während der Trauung sind wohl der worst case.

Durch eine Unplugged Wedding vermeidet ihr aber auch, dass ihr ständig um ein Foto gebeten werdet. Es ist ja ganz klar, dass jeder ein Foto mit dem Brautpaar möchte. Wenn ihr euren Hochzeitstag aber wirklich genießen wollt, dann habt ihr wahrscheinlich anderes im Sinn als immer wieder für ein Handyfoto zu posieren.

Das Fotografieren könnt ihr besser einem professionellem Hochzeitsfotografen überlassen. Das erspart euch auch das spätere Einsammeln der Bilder von den Gästen.

Gäste sind nicht abgelenkt

Ohne Smartphone sind die Gäste dazu gezwungen sich miteinander zu beschäftigen. Wer kennt es nicht von uns? Sobald das Smartphone in der Nähe ist, schauen wir nach neuen Benachrichtigungen. Und jedes Mal weiß das Handy uns etwas Neues zu präsentieren. Eine Benachrichtigung bei Instagram, eine neue E-Mail oder ein neues Video in der WhatsApp-Gruppe. Durch Mobiltelefone sind wir ständig abgelenkt.

Wenn es nun einen Tag gibt, an dem alle den Moment genießen sollen, dann ist es eure Hochzeit.

Die Hochzeitsgäste kommen bestimmt auch ein paar Stunden ohne E-Mails, WhatsApp und Instagram aus. Durch die fehlende Ablenkung werden Gespräche angeregt und die Gäste lernen sich besser kennen. Das ist super für eine ausgelassene Stimmung!

Keine Bilder auf Social Media

Es gibt Menschen, die teilen wichtige Momente in den sozialen Medien. Natürlich gibt es auch Menschen, welche die unwichtigen Momente teilen. Du kennst bestimmt auch die zahlreichen Frühstücksbilder bei Instagram.

Auf eurer Hochzeit solltet ihr die Möglichkeit haben zu entscheiden was geteilt wird und was nicht.

Mit einer Unplugged Wedding könnt ihr vermeiden, dass die Gäste schon auf der Hochzeit Fotos und Videos hochladen und veröffentlichen.

Schönere Bilder vom Hochzeitsfotografen

Anstatt euch auf 10 Hobby-Paparazzis zu verlassen, solltet ihr lieber einen Hochzeitsfotografen beauftragen. Auch wenn ihr euch vor der Kamera nicht besonders wohl fühlt, werdet ihr den passenden Fotografen finden. Ich bin selbst Hochzeitsfotograf und lege besonders viel Wert auf ungestellte Momente. Bei mir gibt es keine Posen und auch kein falsches Lächeln.

Leider werden immer wieder Hochzeitsfotos durch die Nutzung von Handys ruiniert.

Es stört zum Beispiel sehr, wenn ihr nach der Trauung entlang der aufgereihten Gäste schreitet und jeder euch sein Mobiltelefon entgegenstreckt.

Neben den ästhetischen Punkten ist es euch doch bestimmt auch lieber, wenn ihr das Lächeln im Gesicht der Menschen sehen könnt, anstatt nur die Rückseite ihrer Handys zu sehen.

Auch bei der Trauung ist es ein großer Vorteil, wenn nicht zu viele Menschen hin und her laufen. Als Hochzeitsfotograf bewege ich mich vorsichtig durch den Raum, um verschiedene Blickwinkel einzufangen. Wenn dies jedoch noch zwei weitere Hobbyfotografen machen, entsteht eine große Unruhe.

Verlasst euch hier auf die Kompetenz einer professionellen Hochzeitsfotografen. Seine Bilder könnte ihr später auch mit den Gästen teilen, sodass niemand leer ausgeht.  


Foto: A LOVE above photography

Planung einer Unplugged Wedding

Vielleicht fragt ihr euch, wie ihr eure Unplugged Wedding planen könnt. Wichtig ist natürlich, dass alle Gäste über das Handyverbot bescheid wissen.

1. Bereits auf der Einladung auf das Handyverbot hinweisen

Es ist eine gute Idee eure Gäste bereits früh über das Smartphone-Verbot bei eurer Hochzeit zu informieren. Ihr könnt direkt auf den Einladungen euren Wunsch deutlich machen, dass bei eurer Hochzeit keine Mobiltelefone genutzt werden.

Macht hier sehr deutlich für welchen Zeitraum ihr diesen Wunsch habt und welche Geräte alles darunterfallen. Es wäre schließlich ein Graus, wenn Tante Erna zwar ohne Smartphone kommt, euch dafür aber mit dem iPad hinterherläuft.

Auch wenn ihr das Handyverbot nur für einen bestimmten Teil des Tages aussprechen wollt, könnt ihr die bereits auf den Einladungen vermerken.

2. Bei der Trauung ein erneuter Hinweis an die Gäste

Der Trauredner sollte zudem nochmals am Tag eurer Hochzeit auf die Unplugged Wedding hinweisen. Dies ist wahrscheinlich der effektivste Weg. Selbst die Gäste, die ihr Smartphone zu eurer Hochzeit mitgebracht haben, werden hier nochmal auf den Wunsch des Brautpaares hingewiesen. So gibt es später auch keine Ausreden gegen diese Regel zu verstoßen.

3. Schilder als Erinnerung nutzen

Ein guter Weg auf eine Unplugged Wedding hinzuweisen ist die Verwendung von Hinweisen in Form von Schildern. Stellt am besten im Eingangsbereich und an der Bar Schilder auf, welche auf die Regel hinweisen.

Leider ist es so, dass ihr wirklich mehrfach und an verschiedenen Orten auf die Unplugged Wedding hinweisen solltet. Wir alle sind heutzutage das Nutzen des Handys so sehr gewöhnt, dass der Griff zum Smartphone schon automatisiert abläuft.

4. Genaue Angaben machen

Bei der Kommunikation ist es wichtig, dass ihr genaue Angaben zu der Zeit und dem Ort macht. Dies ist besonders wichtig, wenn das Smartphone Verbot nicht den ganzen Hochzeitstag gelten soll. Schreibt also direkt mit in die Einladungen, dass während der Trauung die Nutzung der Mobiltelefone unterbleiben soll. Ebenso sollte dies nochmal vor der Trauung erwähnt werden, wenn bereits alle Gäste anwesend sind.


Foto: A LOVE above | Hochzeitsfotograf Hamburg

Tipps für eure Unplugged Wedding

Jeden Tag verbringen wir Zeit mit unseren Mobiltelefonen. Sie sind unsere ständigen Begleiter und ohne sie kann es schon etwas merkwürdig sein. Plötzlich fehlt dieses kleine Ding, welches uns den ganzen Tag lang unterhält und auf andere Gedanken bringt.

Damit euren Gästen nicht langweilig wird, habe ich hier die besten Tipps für eure Unplugged Wedding für euch.

Photobooth

Wir haben bereits bei den Nachteilen darüber gesprochen, dass ohne Smartphone am Ende des Tages die Bilder der Gäste fehlen werden. Ihr würdet zwar die meisten Bilder gar nicht zu sehen bekommen, sodass es für euch kein Nachteil ist.

Aber Fotos aufzunehmen oder die neusten Tweets am Handy zu lesen ist für die meisten Menschen die favorisierte Beschäftigung. Sobald dies wegfällt, fühlen sich einige ziemlich verloren.

Deshalb ist es wichtig euren Gästen ein wenig Unterhaltung zu bieten. Die wohl schönste Möglichkeit für Bilder zu sorgen und eure Gäste bei einer Unplugged Wedding zu unterhalten ist ein Photobooth.

Ein Photobooth ist eine Fotostation, mit automatisierter Kamera. Eure Gäste können sich vor die Kamera stellen, sehen sich selbst im Display und können dann wie im Fotoautomaten per Selbstauslöser Bilder machen.

Ein großer Vorteil ist, dass die Bilder meist direkt im Photobooth gespeichert werden. So habt ihr Zugriff auf alle Bilder!

Wenn die Bilder bei euch liegen, dann ist das Teilen der Fotos natürlich eine wichtige Aufgabe.

Teilt die Bilder mit euren Gästen

Da die Gäste bei einer Unplugged Wedding auf Fotos verzichten müssen, ist es eine gute Idee eure Bilder mit ihnen zu teilen. Wenn ihr die Hochzeitsfotos des Fotografen bekommen habt, dann teilt diese am besten mit euren Gästen. Diese werden sich sehr freuen dank der Bilder noch einmal in den Tag eintauchen zu können.

Heutzutage kostet Online-Speicher nicht mehr viel Geld und ihr könnt euren Gästen mit wenigen Klicks die Bilder zugänglich machen.

Viele Hochzeitsfotografen bieten sogar spezielle Online-Galerien an, welche ihr mit euren liebsten teilen könnt.

Am besten teilt ihr dies schon vor der Hochzeit euren Gästen mit. Dann entgeht ihr der Diskussion, dass sie später ohne Bilder da stehen werden.

Wie mit Gästen umgehen, die ihr Smartphone nutzen?

Es ist leider nicht unwahrscheinlich, dass einige eurer Gäste doch das Smartphone mitbringen werden. Regel Nummer eins ist hier Ruhe zu bewahren. Das allerschlimmste wäre ein Streit an eurem Hochzeitstag.

Wenn ihr in den Einladungen und vor der Trauung auf die Unplugged Wedding hingewiesen habt, sollte jedem Gast klar sein, dass er sein Smartphone in der Tasche lassen sollte. Wird das Handy doch genutzt, scheint es sich um unbelehrbare Menschen zu handeln. Dementsprechend ist hier jede Diskussion zu viel.

Viel mehr solltet ihr das große Bild im Auge behalten. Die Vorteile einer Unplugged Wedding sind, dass ihr einen ruhigeren und ungestörten Hochzeitstag genießen könnt. Daran ändert sich auch nichts, falls mal ein Foto mit dem Handy gemacht wird.

Am Ende ist für die Stimmung nicht entscheidend, ob Onkel Harry den Bundesliga Live-Ticker am Handy verfolgt oder nicht. Es ist wichtig, was die 90% der anderen Gäste machen.

Ich bin mir ganz sicher, dass sich eure Gäste einen wunderschönen Hochzeitstag für euch wünschen und bereit sind euren Wünschen zu folgen! Wenn ihr also den Weg einer Unplugged Wedding also frühzeitig und sehr deutlich kommuniziert, dann wird es auch mit dem ungestörten Hochzeitstag klappen.

Mehr Tipps für entspannte Hochzeiten findet ihr HIER

comments +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi, ich bin Kevin

Als Hochzeitsfotograf aus Hamburg halte ich für euch echte Erinnerung in lebendigen Bildern fest. Und das im hohen Norden, Deutschland & ganz Europa.