MENU

MENU

Die sieben besten Tipps für stressfreie Hochzeitsfotos

Vor der Kamera zu stehen ist vermutlich eine ungewohnte Situation für euch. Gerade an eurem Hochzeitstag, wo sowieso schon so viel passieren wird, soll Stress vermieden werden. Aber bei dem Fotoshooting, in so einer ungewohnten Situation, fühlt man sich schnell unsicher. Vielleicht wisst ihr nicht so recht, wie ihr euch vor der Kamera verhalten sollt und überlegt hin und her. Keine Sorge, hier bekommt ihr die besten Tipps für euer Fotoshooting!


Die besten Tipps direkt vom Hochzeitsfotografen

Schön, dass du hier bist! Ich bin Kevin und Hochzeitsfotograf aus Hamburg. Mir sind lebendige Bilder, mit echten Emotionen wichtig. Denn diese werden später für euch eine wundervolle Erinnerung sein. Hier teile ich meine besten Tipps mit euch, damit ihr euch beim Fotoshooting wohl fühlt.

Als erfahrener Hochzeitsfotograf und aus der Erfahrung als Bräutigam, kann ich euch ganz sicher sagen, dass Fotoshootings Spaß machen (können)! Viele Paare verkrampfen vor der Kamera, aber dafür gibt es überhaupt keinen Grund! Hier gibt es die besten Tipps, für ein entspanntes Fotoshooting zu zweit. Die Tipps sind wirklich leicht umsetzbar und auch gut zu merken. Verspochen 😉


Tipp Nr. 1 – Genießt den Augenblick und seid ganz bei euch

Vor der Kamera machen sich die meisten Menschen viel zu viele Gedanken. Wie wirke ich? Ist links oder rechts meine Schokoladenseite? Wohin mit meinen Armen? Ein Paarshoot sollte aber keine Kopfsache, sondern eine Herzenssache sein! Schließlich steht ihr mit eurem Liebsten vor der Kamera und es geht darum, die Erinnerung für euch festzuhalten. Und dafür habt ihr ja den Fotografen.

Ihr dürft jede Sekunde eures Hochzeitstags genießen! Um alles andere kümmert sich der Fotograf.

Ihr sollt einfach ganz bei euch sein, euch umarmen, Hand in Hand gehen und küssen, einen Berg erklimmen, Bäume ausreißen und euch eine gute Zeit machen. So wie es sich für euch richtig anfühlt, egal ob mit oder ohne Kamera. Denn ihr seid perfekt, so wie ihr seid. ​

Ihr sucht Inspiration? Schaut euch die Fotos von Emanuela und Pier an!


Tipp Nr. 2 – Ihr braucht euch nicht zu verstellen

Stellt euch vor, dass ihr in 10 oder 20 Jahren vor einem Kamin sitzend eure Hochzeitsfotos anschaut. Welch schöne Erinnerungen euch da wieder in den Kopf kommen werden? Ein gutes Foto weckt auch die Emotionen dieses einen Augenblicks, der schon lange vergangen ist.

Was wollt ihr beim Betrachten eurer Hochzeitsbilder spüren? Wenn ihr es geschafft habt, im Augenblick zu sein und euch nicht verstellt habt, dann kann Magie geschehen. Denn das Foto wird euch zurück in diesen Moment nehmen. Ihr könnt den Augenblick wieder spüren und vielleicht erinnert ihr euch auch noch an einen besonderen Geruch oder ein Geräusch des Moments.

Diese Kraft haben Bilder! Aber das gelingt nur, wenn ihr euch für die Kamera öffnet. Wie das gelingt? Das erfahrt ihr in den nächsten Tipps.


Tipp Nr. 3 – Verzichtet auf Posen und schiefes Lächeln

Es gibt zwei einfache Gründe auf Posen und schiefes Lächeln zu verzichten:

Ihr kennt euch besser als jeder andere und ihr werdet euch selbst lesen können! Was meine ich damit? Ihr werdet auf dem Foto erkennen, ob es ein Moment echter Emotion war oder ob ihr schief in Richtung Kamera gelächelt habt. Wenn ihr schon beim Fotoshoot nichts gespürt habt, wie wollt ihr dann beim Betrachten der Bilder etwas spüren?

Ihr seid doch mehr als euer hübsches Äußeres, oder nicht? Auch Gefühle können in Fotos eingefangen werden.

Das Posieren für die Kamera geht bei den meisten Paaren einfach nach hinten los! Beim Posieren verharrt ihr mit angestrengtem Lächeln und fühlt euch nicht wohl. Wenn ihr still vor der Kamera steht und versucht hübsch zu lächeln, dann habt ihr viel zu viel Zeit euch Gedanken zu machen. So einem gestellten Moment wird immer anzusehen sein, dass es ein geübtes und künstliches Lächeln war. Aber wenn ihr wirklich aus vollem Herzen gelacht habt, dann sieht man das auch auf dem Bild.

An der Algarve durfte ich Jolie und Saul begleiten, welche euch wunderschön zeigen, wie es auch ohne Posing geht! HIER klicken und ihr seht direkt die Bilder.


Tipp Nr. 4 – Bewegt euch viel

Damit erst gar nicht zu viele Gedanken aufkommen, hilft Ablenkung. Oft hilft schon etwas Bewegung. Der Fotograf kann euch beim Paarshooting von links nach rechts laufen lassen, von rechts wieder nach links und dass sogar manchmal rückwärts.

Der Trick an der Sache ist dieser: Wenn ihr euch bewegt, dann fließen die Bewegungen automatisch. Ihr greift auf bestimmte Muster zurück, die ihr schon unzählige Male geübt habt (gehen, umarmen, küssen…).

Noch wichtiger: wenn ihr später das Bild seht, werdet ihr euch zurück in die Situation fühlen können. Und welches Gefühl wollt ihr nochmal erleben? Das aufgesetzte Lächeln mit unsicheren Gedanken oder an den einen Augenblick, als ihr euch tief in die Augen geschaut habt und eure Liebe gefeiert habt? Bilder in Bewegung sind einfach und ungestellt.

Und vertraut mir: auch im Hochzeitskleid könnt ihr euch bewegen.


Tipp Nr. 5 – Vertraut dem Fotografen

Die Aufgabenteilung ist ganz einfach: für Fotos mit echten Emotionen ist es wichtig, dass ihr ganz im Moment seid! Bleibt mit euren Blicken bei euch, flüstert euch gegenseitig etwas ins Ohr, küsst euch und genießt die Zeit zusammen.

Macht euch keine Gedanken darüber, wie ihr gerade ausseht. Viel wichtiger ist, dass ihr möglichst natürlich bleibt, denn ein erfahrener Fotograf wird so oder so den passenden Blickwinkel finden und tolle Fotos machen.

Der Fotograf ist da, um euch gut aussehen zu lassen!

Ihr könnt euch dabei sicher sein, dass der Fotograf alles tun wird, um euch gut in Szene zu setzen.

Wichtig ist aber auch, dass ihr keine zu krassen Erwartungen habt. Vielleicht habt ihr euch ein Megabild bei Sonnenuntergang gewünscht und dann kam eine große Wolke dazwischen. Klammert euch nicht an bestimmten Bildideen fest, sondern vertraut dem Fotografen und geht mit dem Flow.

Falls ihr aber ein ganz bestimmtes Bild oder Motiv im Sinn habt, dann sagt dies unbedingt rechtzeitig dem Fotografen!

Ihr fragt euch, wie die Bilder eines ganzen Hochzeitstags aussehen? Dann schaut HIER vorbei, um die Bilder von Vivi und Fabi zu sehen!


Tipp Nr. 6 – Nutzt einen ruhigen Ort

Am Hochzeitstag ist alles aufregend und vieles ist auch neu, sodass die Zeit durch die vielen neuen Eindrücke wie im Flug vergeht. Deshalb ist es nicht nur für die Fotos, sondern auch für euch, ein wichtiger Tipp einen ungestörten Ort aufzusuchen. Damit meine ich natürlich nicht das stille Örtchen, sondern einen Ort, wo ihr unbeobachtet seid.

Für emotionale Fotos, wie ich sie mache, ist es wichtig, dass ihr euch fallen lassen könnt. Beim Fotoshooting können wir wirklich auf Tante Erna verzichten, welche euch Anweisungen zu ruft. Am besten ist es, wenn wir zu dritt einen Ort haben, an dem wir ungestört sind. Die Gäste warten bestimmt gerne auf euch und lassen sich mit Kuchen oder Häppchen gut beschäftigen.

Ihr werdet diese kleine Auszeit sicher auch zu schätzen wissen. Schließlich ist dies eine Zeit nur für euch. Hier könnt ihr durchatmen, kurz entspannen und auch schon die ersten Stunden des Tages Revue passieren lassen. Diese Momente, in denen ihr ganz bei euch seid und einander genießen könnt, ergeben meist zugleich die schönsten Bilder.

Es lassen sich auch immer schön ruhige Orte finden, die gar nicht weit weg sind. HIER sind Bilder von Lea und Ben, direkt vor den Toren Hamburgs.


Tipp Nr. 7 – Plant auch Zeitpuffer mit ein

Ihr fragt euch bestimmt, wie lange so ein Fotoshooting dauern wird. Wie in Tipp Nr. 6 erklärt, werdet ihr sogar kurz von euren Gästen weg sein und wollt diese bestimmt nicht allzu lange warten lassen. Natürlich gibt es hier unterschiedliche Methoden, je nachdem für welchen Fotografen ihr euch entschieden habt.

Viele Fotografen zelebrieren das Fotoshooting und bitten euch 2 Stunden Zeit einzuplanen. Aus fotografischer Sicht mag dies sinnvoll sein, aber wollt ihr wirklich so lange allein unterwegs sein?

Ich hoffe sehr, dass ihr eure Hochzeit nicht plant, weil ihr ein geiles Fotoshooting haben wollt. Bei den meisten Hochzeiten bleibt sowieso schon so wenig Zeit, die ihr euren Gästen schenken könnt.

Egal ob ihr 30 Minuten oder 2 Stunden für die Fotos plant, legt noch etwas Zeit obendrauf!

Verzögerungen bei Hochzeiten sind die Regel. Wenn ihr keinen Puffer eingeplant habt, dann kann es sein, dass ihr Zeit des Fotoshootings streichen müsst. Außerdem werdet ihr euch nicht entspannen können, wenn ihr die Uhr im Blick behalten müsst.

Kleine Pausen in den Tag einzubauen ist einer der wertvollsten Tipps, die ich für euch habe! Zum Thema Entspannt Heiraten findet ihr hier noch mehr tolle Tipps.


Bonus Tipp – Druckt eure Hochzeitsbilder aus

Gedruckte Bilder haben etwas Magisches an sich.

Wenn ihr eure Hochzeitsbilder nur auf einer Festplatte speichert, dann werden sie in Vergessenheit geraten. Die Bilder sind zwar da, in einem der vielen Ordner, aber ihr werdet sie nie anschauen. Dies kenne ich aus eigener Erfahrung und frage euch, weshalb ihr einen Fotografen bezahlt habt, wenn ihr die Fotos nicht nutzen werdet.

Bitte druckt eure Fotos und bringt sie als Print an die Wand, hängt sie an den Kühlschrank oder stellt sie als Fotoalbum ins Regal. Immer wenn ihr sie dort seht, werdet ihr ein Lächeln im Gesicht haben! Was gibt es Wertvolleres als diese geweckte Erinnerung?

Es gibt einen Grund, weshalb seit so langer Zeit Geschichten in Büchern erzählt werden. Wie viele alte Festplatten von vor 10 Jahren kannst du heute schnell an deinen PC anschließen oder gar auf dem Handy betrachten?

Bücher überstehen die Zeit und sie können auch nach Jahren noch gelesen, genossen und mit den Liebsten geteilt werden. Fotoalben bringen all die wundervollen Erinnerungen zurück. Und eines Tages werden euch eure Kinder dafür danken!


Hochzeitsfotograf gesucht? – Entspannte Hochzeitsfotos für eure Herzen

Haben euch die Tipps gefallen? Ihr sollt eure Hochzeit voll und ganz genießen. Und wenn ihr mögt, dann halte ich für euch die Erinnerungen fest! Schaut euch gerne auf der Website um oder schreibt mir direkt eine Nachricht (einfach hier klicken).

Ich heiße Kevin, bin Hochzeitsfotograf aus Hamburg und arbeite in ganz Deutschland & Europa.

Für eure Hochzeit möchte ich es euch so einfach und entspannt wie möglich machen, damit ihr ganz im Augenblick sein könnt. Fragt unverbindlich euren Termin an und lasst uns bei einem Videotelefonat besser kennen lernen!

comments +

  1. Natalia Chet sagt:

    Danke für die Tipps! Die sind sehr hilfreich

    • Kevin Kurek sagt:

      Hi Natalia, wie schön, dass die Tipps dir geholfen haben! Ich freue mich über jedes Feedback und du hast heute meinen Samstag versüßt! Ein schönes Wochenende wünsche ich dir noch, Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi, ich bin Kevin

Als Hochzeitsfotograf aus Hamburg halte ich für euch echte Erinnerung in lebendigen Bildern fest. Und das im hohen Norden, Deutschland & ganz Europa.