MENU

MENU

Freie Trauung

Durch eine freie Trauung kann euer Hochzeitstag etwas ganz besonders werden! Egal ob große oder kleine Hochzeit, ihr könnt den Tag nach euren Wünschen gestalten. Gerade wegen dieser großen Freiheit gibt es immer wieder Fragen, was eine freie Trauung überhaupt ist. Um euch zu helfen, habe ich hier die Antworten zu den wichtigsten Fragen aufgeschrieben.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Kann man auch ohne Standesamt heiraten?
  2. Ist eine freie Trauung rechtsgültig?
  3. Was versteht man unter einer freien Trauung?
  4. Warum eine freie Trauung?
  5. Wie funktioniert eine freie Trauung?
  6. Wer kann eine freie Trauung durchführen?

Kann man auch ohne Standesamt heiraten?

Rechtlich gesehen hat eine freie Trauung keinen Wert. Wenn ihr euch bei einer freien Trauung das Ja-Wort gebt, seid ihr anschließend von deutschen Behörden nicht als Ehepaar anerkannt. Ebenso erkennt die Kirche diese Ehe nicht an.

Um diese Frage zu beantworten kommt es also auf die Bedeutung der Ehe an. Auch wenn eine freie Trauung nicht vom Staat anerkannt wird, bedeutet dies ja nicht, dass dieses Eheversprechen für euch keinen Wert hat.

Ist eine freie Trauung rechtsgültig?

Wenn ihr euch nicht beim Standesamt das Eheversprechen gegeben habt, dann werdet ihr rechtlich weiterhin als nichteheliche Gemeinschaft behandelt.

Deshalb heiraten die meisten Paare auch standesamtlich, denn so erhalten sie die Anerkennung und Vorteile einer offiziellen Ehe (Steuervorteile, Erbfolge etc.) durch den Staat.

Da Bürokratie nie sexy ist, entscheiden sich viele Brautpaare für eine zusätzliche freie Trauung, um sich feierlicher das Ja-Wort zu geben. Aber was versteht man eigentlich unter einer freien Trauung?

Was versteht man unter einer freien Trauung?

Eine freie Trauung „bietet Paaren ohne oder unterschiedlicher Konfessionen, gleichgeschlechtlichen Paaren, aber auch allen anderen Paaren die Möglichkeit, eine feierliche Hochzeitszeremonie individuell mit beliebigen Elementen zu gestalten. Freie Trauungen sind in Deutschland und der Schweiz weder kirchen- noch zivilrechtlich bindend.“

Dies sagt Wikipedia über die freie Trauung und hat damit vollkommen recht.

Es ist ein Hochzeitstag, den ihr frei gestalten könnt. Gemein haben alle freien Trauungen, dass es eine Trauzeremonie gibt. In dieser gebt ihr euch das Eheversprechen. Alles, was davor und danach passiert, kann von euch frei bestimmt werden.

Da die Brautpaare mit einer freien Trauung so viel selbst bestimmen können, sind freie Trauungen auch so individuell.

Ihr entscheidet frei über

  • Die Gästezahl
  • Den Ort
  • Die Dauer
  • Das Budget
  • Die Traditionen
  • Den Ablauf
  • Und alles andere

Warum eine freie Trauung?

Eine freie Trauung bietet euch die Möglichkeit den Hochzeitstag so zu planen, wie ihr es euch wünscht. Im Gegensatz zu einer kirchlichen Trauung, könnt ihr dort heiraten, wo immer ihr wollt, und wen ihr wollt. Dabei ist eine freie Trauung auch romantischer als eine standesamtliche Trauung, welche zumeist bloß eine bürokratische Hürde ist.

Immer mehr Brautpaare entscheiden sich für eine freie Trauung. Oft zusätzlich zur standesamtlichen Trauung, welche die rechtliche Anerkennung der Ehe sichert. Aber anstatt sich in einer Kirche das Ja-Wort zu geben, möchten diese Brautpaare mehr Selbstbestimmung über ihre Trauzeremonie.

„Der große Vorteil der freien Trauung ist die Freiheit“

Wenn ihr euch für eine freie Trauung entscheidet, dann stehen euch unendlich viele Möglichkeiten offen! Niemand schreibt euch vor, wie der Tag abzulaufen hat. Ihr wollt am Strand heiraten? Auf geht’s! Ein guter Freund soll die Trauung durchführen? Auch das ist möglich. Eure Trauung soll bunt und verrückt sein? Dann soll es so sein!

Was immer ihr euch wünscht, darf wahr werden! Mit einer freien Trauung gibt es keine Limits und keine Grenzen.

Aber wie genau funktioniert eine freie Trauung?

Wie funktioniert eine freie Trauung?

Den vielleicht schönsten Tag eures Lebens wollt ihr natürlich gemeinsam gestalten. Aus euren Vorstellungen einen schönen Hochzeitstag werden zu lassen, ist aber nicht ganz einfach. Am Anfang gibt es meist viele offene Fragen. Um es euch einfacher zu machen, findet ihr hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen, wie genau eine freie Trauung funktioniert.

Kann man eine freie Trauung überall machen?

Eine freie Trauung ist an keine bestimmte Form gebunden und kann deshalb auch überall stattfinden. Ihr könnt frei über den Ort, die Anzahl der Gäste, Traditionen und den gesamten Ablauf entscheiden.

Für viele Brautpaare ist es ein wichtiger Faktor, dass eine freie Trauung nicht an einen bestimmten Ort gebunden ist. Im Standesamt ist es selten romantisch und nicht jeder wünscht sich in einer Kirche zu heiraten. Mit einer freien Trauung kann der Traum einer Hochzeit unter freiem Himmel wahr werden.

Falls ihr es liebt in der Natur zu sein, dann kann eure Trauzeremonie auch dort stattfinden. Ja, sogar am Strand könnt ihr heiraten oder auch in den Bergen.

Es gibt auch viele tolle Hochzeitslocations, welche auf freie Trauungen spezialisiert sind. So finden sich dort kleine Kapellen oder ihr könnt im Obstgarten heiraten.

Was sagt man bei einer freien Trauung?

Wenn du als Braut oder Bräutigam eine Rede bei der freien Trauung hältst, dann kannst du die folgenden Punkte einfließen lassen:

  • Wie ihr euch kennengelernt habt
  • Was dir als erstes an deinem Partner aufgefallen ist
  • Wann du wusstest, dass es für immer sein wird
  • Was in der Anfangszeit so richtig schief lief
  • Wie dein Partner deine Welt verändert hat
  • Was euer größtes gemeinsames Abenteuer war
  • Was ihr euch für die  gemeinsame Zukunft wünscht

Eine Hochzeitsrede ist etwas ganz persönliches. Es geht darum deinem Partner zu sagen, was du an ihm liebst. Das darf romantisch sein, aber auch lustige Anekdoten dürfen erzählt werden.

Ein guter Tipp ist etwas aus der Vergangenheit zu erzählen, wie zum Beispiel euer Kennenzulernen. Dann etwas über den heutigen Tag, Zum Beispiel über die Hochzeitsplanung. Abschließend kannst du noch etwas über eure gemeinsame Zukunft erzählen, mit all den Träumen die ihr habt.

Viele Brautpaare entscheiden sich auch dafür während der Trauzeremonie und vor den Gästen eine Rede zu halten. Später am Tag dann aber nochmal nur für sich sich das Ehegelübde zu geben.

Wie lange dauert eine freie Trauung?

Eine freie Trauung dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Der Ablauf zumeist an den Ablauf einer kirchlichen Trauung angelehnt. Nach dem Einzug der Braut wird der Trauredner eine kurze Rede halten, es wird Musik eingespielt, Fürbitten bzw. liebe Worte von Freunden sind möglich, schließlich gibt es das Ehegelübde, den Ringtausch und den Kuss.

Ihr könnt die Trauzeremonie natürlich ganz nach euren Wünschen gestalten, was der große Vorteil einer freien Trauung ist. Ihr könnt frei entscheiden wer die Trauung halten soll, was ein Trauredner sein könnte, ein guter Freund oder ihr heiratet einfach zu zweit. Beliebt ist es auch Briefe an die Gäste zu schreiben, welche sie während der Trauung öffnen. So werden die Gäste mit einbezogen und es entsteht eine besonders schöne Stimmung, da beim Lesen der Briefe eine sehr emotionale Situation entsteht.

All das beeinflusst natürlich, wie lange die Trauung schließlich dauern wird. 30 bis 60 Minuten sind aber ein guter Anhaltspunkt.

Wie viele Trauzeugen bei freier Trauung?

Üblich ist es zwei Trauzeugen zu haben. Für eine freie Trauung gibt es aber keine festen Vorgaben. Ihr dürft frei entscheiden, ob ihr Trauzeugen habt und wenn ja, wie viele.

Zumeist sucht die Braut ihre Trauzeugin aus und der Bräutigam den Trauzeugen. Das sind üblicherweise entweder Geschwister oder beste Freunde, welche das Brautpaar schon lange kennen und begleiten. Hinzu kommen dann in der Regel noch Brautjungfern, welche ebenfalls gute Freunde der Braut sind und schon bei der Planung der Hochzeit geholfen haben. Diese sind oft an den aufeinander abgestimmten Kleidern zu erkennen.

Ihr könnt euch aber auch dazu entscheiden ohne Trauzeugen zu heiraten.

Wer kann eine freie Trauung durchführen?

Eine freie Trauung darf von jedermann durchgeführt werden. Die meisten Brautpaare beauftragen einen professionellen Trauredner. Genauso ist es aber auch möglich einen Freund zu bitten, die Trauung zu leiten.

Da die freie Trauung in Deutschland keine anerkannte Hochzeit ist, gibt es für die Trauung keine besonderen Bedingungen. Ihr könnt euch auch zu zweit auf einem Berg das Ja-Wort geben. Deshalb darf auch jeder eine freie Trauung leiten.

In guten Händen seid ihr mit einem professionellen Trauredner. Dieser wird sich bereits in den Vorgesprächen viel Zeit nehmen, um euch kennen zu lernen. Dies ist wichtig, um am Hochzeitstag ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis zu haben. Aber vor allem ist es wichtig, damit der Trauredner eine persönliche und gefühlvolle Rede vorbereiten kann.

Alternativ könnt ihr einen guten Freund fragen, ob er die Trauung durchführen würde. Solche Hochzeiten sind oft besonders stimmungsvoll, da Freunde das Brautpaar am besten kennen und gute Geschichten zu erzählen wissen. So können witzige Anekdoten erzählt werden oder Bezug auf Gäste genommen werden.

comments +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi, ich bin Kevin

Als Hochzeitsfotograf aus Hamburg halte ich für euch echte Erinnerung in lebendigen Bildern fest. Und das im hohen Norden, Deutschland & ganz Europa.