Was bleibt von eurer Hochzeit? Echte Erinnerung, statt sinnloser Dinge

MENU

MENU

Was von eurer Hochzeit bleiben wird – Teil 1: Echte Erinnerung statt sinnloser Dinge

Der Weg zu eurer Hochzeit sieht wahrscheinlich so aus:

Planen, organisieren, besprechen, umplanen, vorfreuen. Monatelang wird richtet sich der Blick ganz auf den großen Tag.

Aber was kommt danach? Der Blick ist so sehr auf den Hochzeitstag gerichtet, dass sich die wenigstens Brautpaare die Frage stellen, was danach kommt? Was wird von eurer Hochzeit bleiben? Woran wollt ihr euch später, wenn ihr zurückblickt, erinnern? Welche Erinnerungsstücke wollt ihr euren Enkelkindern zeigen, um von damals zu erzählen, als es noch kein iPhone VXII gab?

Lest weiter, um Tipps zu bekommen, wie ihr wertvolle Erinnerungen schafft, anstatt eine verschwenderische Hochzeit zu planen.

Hochzeiten gleichen heutzutage leider immer öfter einem Wettbewerb. Wer hat die höchste Torte, die meisten Gäste und das künstlichste Lächeln?

Die perfekten Bilder von Instagram und Pinterest verleiten dazu, eine große Inszenierung zu erschaffen. Wenn ihr für eure Hochzeit aber nur auf die materiellen Dinge achtet, anstatt auf eure Herzen zu hören, dann wird euch etwas fehlen, ganz egal wie viele Dinge ihr kauft, Brautjungfern ihr habt und Pinterest Moodboards ihr gefüllt habt.

Stellt euch vor, dass ihr in 10 oder 20 Jahren eure Hochzeitsfotos anschaut und euch nur daran erinnert, wie ihr den Schleier ins perfekte Licht gerückt habt.

Echte Erinnerung können nur durch Emotionen entstehen. Beim Inszenieren der perfekten Hochzeit kommen eure Gefühle daher viel zu kurz.

Es ist schwer eine Hochzeit so zu planen, dass sie eure Herzen vor Freude hüpfen lässt, wenn Zeitschriften, Fernsehsendungen und Pinterest-Pinnwände mit pompösen Kleidern, Farbkonzepten und unglaublich viel Drama gefüllt sind. Durch diese Bilder entstehen vollkommen falsche Vorstellungen! Eure Hochzeit braucht kein Drama, sondern gute und entspannte Stimmung.

Lasst uns einen Moment nehmen und darüber nachdenken, was von eurer Hochzeit bleiben wird.

Der Fokus liegt so sehr auf dem Hochzeitstag, dass kaum über das „danach“ nachgedacht wird. Was werdet ihr von eurer Hochzeit behalten?

Es sind die Gefühle, die ihr behalten werdet, weil all die materiellen Dinge vergehen werden: das Hochzeitskleid wird nur einmal getragen, die Blumen verwelken, Einladungen und Tischkarten werden weggeschmissen und Erinnerungsstücke der Deko verstauben im Keller.

Noch viel schlimmer ist, dass ihr später gar keine positiven Gefühle in euch wecken könnt, wenn ihr diese am Hochzeitstag nicht empfunden habt. Wenn ihr in einigen Jahren einmal das Hochzeitskleid aus dem Schrank holt, dann wollt ihr etwas anderes spüren als den Stolz auf die tolle Tischdeko.

Denkt deshalb darüber nach, wie ihr euch an eurem Hochzeitstag fühlen wollt. Wenn ihr mit euren Liebsten zusammen in entspannter Atmosphäre feiern wollt, dann werden euch Lampions und Luftballons nicht helfen.

Ihr könnt das Budget zwischen materiellen Dingen und Dingen die Erinnerungen erschaffen verteilen

Wenn ihr etwas für eure Hochzeit kauft, leiht oder bucht, dann lässt es sich in eine der zwei Kategorien einordnen. Entweder ist es etwas Materielles oder etwas das Erinnerungen erschafft.

Materielle Dinge sind z. B.:

  • Einladungen, Blumen, Tischdeko, Hochzeitskleid, Lampions und Luftballons, Feuerwerk

Erinnerungen erschaffen z. B.:

  • Die Trauung, das Zusammenkommen von Freunden und Familie, Reden, DJ mit guter Musik + Fotografie, die die Erinnerungen festhält

Die Frage „Wie bereichert das unseren Hochzeitstag?“ kann euch bei der Entscheidung helfen.

Seien wir doch kurz ehrlich: eine gute Hochzeit machen die Menschen aus!

Es sind die Menschen, die eine Hochzeit unvergesslich werden lassen. Die Liebe die sie zueinander empfinden, das Lachen, die Umarmungen, zusammen eine neue Erinnerungen zu erschaffen. Dieses Gefühl, sich inmitten dieser Menschen zuhause und mit ihnen tief verbunden, zu fühlen.

Der Hochzeitstag gehört natürlich euch beiden, aber wäre es nicht toll, wenn ihr Freunde und Familie einbinden könntet? Es gibt so viele bekannte und noch mehr versteckte Talente, sodass ihr euren Gästen vieles überlassen könntet. Vielleicht kennt ihr talentierte Sänger, Bäcker oder den geborenen Bühnenstar. Die freie Trauung könnte zum Beispiel von einem guten Freund geleitet werden. Durch diese persönliche Note entsteht eine besonders starke Intimität im Raum.

Wenn ihr Aufgaben an Freunde und Familie übertragt, dann entstehen Geschichten, die ihr euch gegenseitig noch jahrelang erzählen werdet. So etwas schweißt zusammen und sorgt oft für noch intensivere Freundschaften. Ihr könnt euch auch sicher sein, dass sich alles besonders ins Zeug legen werden und den Vertrauensbeweis erfüllen wollen.

Die immateriellen Werte, wie Glücksgefühle und das Gefühl wahrer Freundschaft, lassen eure Hochzeit unvergesslich werden!

Aber leider stehen diese Dinge zumeist nicht im Fokus bei der Planung… immaterielle Dinge sind bekanntlich keine guten Statussymbole.

Achtsame Hochzeiten bringen den Fokus zurück auf das, was euch wirklich lieb ist. Es geht darum eine besonders schöne und intime Stimmung zu schaffen. Gleichzeitig befreit ihr euch vom Drama, Druck und den von außen gesetzten Erwartungen. Wenn ihr an eurem Hochzeitstag das wahre Glück der Liebe fühlt, dann werdet ihr dies auch in Erinnerung behalten.

Nehmt euch jetzt einen kurzen Moment Zeit und denkt darüber nach, wie ihr die Liebe in den Mittelpunkt stellen könnt. Nicht nur eure Liebe, sondern auch die Liebe zu euren Liebsten.

Eine Idee wäre eine Hochzeit ohne Mobiltelefone, damit sich alle ganz auf den Moment konzentrieren können. Wenn ihr euch für einen achtsameren Weg zu eurer Hochzeit entscheidet, dann werdet ihr einen entspannteren Hochzeitstag feiern, den ihr auch wirklich genießen könnt!

Und an solch einen wundervollen Tag wollt ihr euch bestimmt noch lange erinnern. Es stimmt, dass die Erinnerungen im Herzen getragen werden. Aber bei den vielen Eindrücken helfen Fotos, um sich an die vielen wundervollen Momente erinnern zu können.

Der Hochzeitstag geht schnell vorbei, aber Fotos halten eure Erinnerungen fest

Vom getting ready, über die Trauung, die Glückwünsche, das Essen und die Party wird es unglaublich viele schöne Momente geben. Ein Hochzeitstag vergeht oft wie im Rausch. Es sind so viele Eindrücke, die auf euch einströmen. Um anschließend den Tag nochmal Revue passieren zu lassen, sind Fotos die perfekte Erinnerung. Oft zeigen die Fotos auch Momente, des gettings readys oder eurer Gäste, die ihr überhaupt nicht mitbekommen habt.

Insbesondere Fotoalben sind perfekt, um diese Erinnerungen mit euren Freunden & der Familie zu teilen. Abends, mit einem Glas Wein vor euch, könnt ihr durch das Fotoalbum blättern, euch gemeinsam erinnern, lachen und genießen. Dann werden auch die Geschichten erzählt, was alles in der Vorbereitung schiefgelaufen ist oder weshalb dieses eine Bild einen ganz besonderen Moment zeigt, welchen ihr am Hochzeitstag gar nicht bemerkt hattet. Dabei ist es ein ganz anderes Gefühl die Bilder in Händen halten zu können, statt sie nur weiter zu swipen.

Warum sich ein Hochzeitsfotograf bezahlt macht

Heute kann jeder mit seinem Smartphone gut Bilder machen. Ein Fotograf ist also nicht zwingend erforderlich. Wenn ihr aber die Geschichte eures Tages festhalten wollt und euch dafür einen einheitlichen Look wünscht, dann führt kein Weg an einem Profi vorbei. Stellt euch nur vor, wie ein Fotoalbum aussehen würde, wenn es mit vielen unterschiedlichen Handybildern gefüllt wäre. Schnappschüsse sind witzig, aber sie werden der Erinnerung an euren Hochzeitstag nicht gerecht. Außerdem ist es viel Arbeit die Bilder von allen zu sammeln und zu schauen welche Bilder überhaupt brauchbar sind.

Ihr könnt den Augenblick genießen und müsst euch nicht um die Bilder sorgen

Mit einem Fotografen müsst ihr euch darum nicht sorgen! Während ihr eure Liebe feiert, fängt der Fotograf diese wertvollen Erinnerungen ein. Auch eure Gäste können ihr Smartphone beiseitelassen und einfach nur den Moment genießen. Die Erinnerungen werden in lebendigen Bildern und in bester Qualität festgehalten. So lohnt es sich dann auch ein Fotoalbum zu gestalten, welches die vielen unvergesslichen Momente eures Hochzeitstages zeigt.

Vollkommen zurecht mögt ihr euch jetzt fragen, ob es denn achtsam ist, wenn ihr den ganzen Tag für die Kamera lächeln müsst. Wenn ihr euch eine achtsame Hochzeit wünscht, dann findet ihr auch den passenden Fotografen. Wenn euer Hochzeitstag keinem Fotoshooting gleichen soll, dann braucht ihr einen Fotografen, der euch so sein lässt, wie ihr seid. Ohne Posen und falsches Lächeln entstehen dann auch Bilder mit echten Gefühlen. Hier könnt ihr mehr dazu erfahren.

Eure Hochzeit darf Spaß machen und entspannt sein!

Habt ihr schon darüber nachgedacht, was von eurer Hochzeit bleiben wird? Wenn ihr mehr über entspannte Hochzeiten erfahren wollt, dann schaut auch hier vorbei.

Lasst es mich gerne wissen, was euch besonders wichtig ist, und schreibt mir eine Nachricht!


Follow my blog with Bloglovin

comments +

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi, ich bin Kevin

Als Hochzeitsfotograf aus Hamburg halte ich für euch echte Erinnerung in lebendigen Bildern fest. Und das im hohen Norden, Deutschland & ganz Europa.